Aktuelles

Schiedsrichter aus Syrien im Kreis Unna/Hamm

Eine für den Kreis Unna/Hamm eher seltene Anfrage erhielt der Gruppenobmann der Schiedsrichterkameradschaft Kamen/Bergkamen, Heiko Rahn, durch den Schiedsrichtersprecher von Eintracht Werne, Cafer Yilmaz. Er sprach ihn auf einen Fußballschiedsrichter aus Syrien an, der als Flüchtling nach Deutschland gekommen ist, sich bei den Lippestädtern fit hält und gerne in Deutschland wieder aktiv werden möchte. Über den Jahreswechsel versuchten die Verantwortlichen im Kreisschiedsrichterausschuss Unna/Hamm die Einsatzmöglichkeiten von Ahmad Ghanoum abzustimmen und schalteten auch den Vorsitzenden des Verbandsschiedsrichterausschusses im FLVW, Michael Liedtke, ein. Hilfreich bei den Recherchen und Entscheidungen war der von Ahmad Ghanoum vorgelegte syrische Schiedsrichterausweis, der ihn für die Saison 2008/2009 als aktiven Schiedsrichtern in Syriens 1. Liga ausweist und seinen früheren Leistungsstand bestätigt. Der 41jährige Ahmad Ghanoum wird jetzt seine ersten Schritte für Eintracht Werne im Kreis Unna/Hamm absolvieren und dabei von Paten der Schiedsrichterkameradschaft Kamen/Bergkamen betreut. Ob sich daraus auch noch eine Einsatzmöglichkeit auf Verbandsebene ergibt, werden die Leistungen dann zeigen.



  • Projekt Tandem-Schiedsrichter

    Eine absolute Premiere erlebte das Nordbergstadion in Bergkamen und eigentlich auch der gesamte Fußballkreis Unna/Hamm. Erstmals standen bei einem Fußballspiel zwei Schiedsrichter gemeinsam auf dem Platz. Die C-Junioren-Partie TuRa Bergkamen II - TuS Wiescherhöfen wurde von Regionalligareferee Lukas Sauer und dem gerade neu ausgebildeten Jung-SR Niklas Rene Wehner gemeinsam (im Tandem) geleitet. Während in Halbzeit Eins noch Lukas Sauer der hauptverantwortliche Referee war, übernahm Debütant Niklas nach der Pause das Ruder bzw. die Pfeife. Projektleiter (und Kreis-Lehrwart) Chris Nielinger war persönlich vor Ort, um sich von diesem ersten Test zu überzeugen.Chris erstes Fazit: "Ich denke als Fazit kann man daraus nehmen, dass dieser Pilot sehr gut fortgesetzt werden kann und soll und es wohl das Werkzeug sein kann, um SR im ersten Spiel die grundlegenden Sache am besten zu vermitteln. Ich sehe hierin auch eine bessere Möglichkeit als bei den herkömmlichen Betreuungen. Als Beispiel sei hier nur das Anzeigen eines Einwurfes genannt, wo Niklas zunächst noch einen durch hängenden Arm hatte. Nach einem kurzen "durchstrecken" von Lukas behob er das sofort und konnte das für den Rest des Spiels sehr gut Umsetzen."